Skip to main content
12. März 2019

FP-Teufel: Neue Speichelvortestgeräte im Kampf gegen Drogenlenker

Für FPÖ NÖ hat Sicherheit im Straßenverkehr oberste Priorität

„Wer andere durch sein verantwortungsloses Handeln gefährdet, muss aus dem Verkehr gezogen werden“, findet FPÖ-Sicherheitssprecher LAbg. Mag. Reinhard Teufel klare Worte. Durch den ersten „Test-Einsatz“ von Speichelvortestgeräten sind die Anzeigen in den vergangenen Jahren bereits massiv angestiegen. So wurden im Jahr 2018 in Österreich 3.011 Fahrzeuglenker aufgrund von Suchtgift am Steuer angezeigt. Der „Test-Einsatz“ der neuen Geräte soll nun, neben dem operativen Einsatz von Amtsärzten sowie der besseren Ausbildung der Exekutivbediensteten, im Kampf gegen Drogen am Steuer eine wichtige Rolle spielen. „Auch in Niederösterreich wird es vermehrt zu Schwerpunktkontrollen kommen“, kündigt Teufel eine verschärfte Gangart gegen Drogenlenker an.

 

„Die Testung der neuen Geräte ist unabdingbar und ein extrem wichtiger Schritt in die richtige Richtung“, erklärt Teufel. Die bisher eingesetzten Vortester erkennen Amphetamine, Kokain/Metabolite, aber auch Opiate wie beispielsweise Heroin.

 

„Aus diesem Grund ist es auch enorm wichtig, weitere Geräte einem Testlauf zu unterziehen. Drogenlenker müssen konsequent aus dem Verkehr und zur Verantwortung gezogen werden“, betont Teufel weiter. Die FPÖ NÖ steht für eine Null-Toleranz-Politik, wenn es um Drogenmissbrauch und die Sicherheit im Straßenverkehr geht.

© 2019 Freiheitliche Partei Niederösterreich. Alle Rechte vorbehalten.