Skip to main content
30. April 2019

FP-Landbauer zu Heeres-Sicherheitsschule: Einzigartige Ausbildung für kommende Generationen!

FPÖ setzt Wahlversprechen um und sichert nachhaltiges Zukunftskonzept für Militärgymnasium

„Wir Freiheitliche stehen zu unserem Wort und stellen mit der Heeres-Sicherheitsschule den Erhalt der jahrhundertelangen Tradition des österreichischen Militärschulwesens sicher. Hunderte Schüler dürfen sich über eine exzellente und im deutschsprachigen Raum einzigartige Ausbildung freuen“, sagt gf. Landespartei- und Klubobmann im NÖ Landtag, Udo Landbauer MA. Während die SPÖ alles darangesetzt hat, das Militärrealgymnasium zu schließen, investieren die Freiheitlichen in die Bildung kommender Generationen. „Schulen zu schließen kann niemals der richtige Weg sein. Das sei den Genossen, die mit dem Aus für das Militärgymnasium in Wahrheit ein bildungspolitisches Verbrechen begangen haben, ins Stammbuch geschrieben“, betont Landbauer.

 

Faktum ist, dass die SPÖ-Verteidigungsminister Klug und Doskozil trotz zahlreicher Interventionen, Schülerprotesten und einer parlamentarischen Petition das Militärgymnasium zu Grabe getragen haben. „Als Absolvent dieser einzigartigen Bildungseinrichtung war es mir umso mehr stets ein Herzensanliegen, im Interesse unserer Kinder den Fortbestand der hochwertigen Ausbildung sicherzustellen“, bekräftigt Landbauer das Zukunftskonzept der Sicherheitsschule.

 

Die aktuell hochgespielte Kritik ist für Landbauer unverständlich – immerhin gibt es einen aufrechten Ministerratsbeschluss. „Wir Freiheitliche investieren in die Bildung unserer Kinder. Das muss jedem verantwortungsbewussten Politiker etwas wert sein. Der Sparstift ist hier fehl am Platz“, sagt Landbauer. 

© 2019 Freiheitliche Partei Niederösterreich. Alle Rechte vorbehalten.