Skip to main content
05. Juni 2019

FP-Landbauer: ÖVP hat im Alleingang zusätzliche freie Tage für islamische Schüler erlassen!

FPÖ NÖ fordert sofortige Rücknahme des schwarzen Erlasses

„Was läuft mit dieser ÖVP falsch?“, fragt sich gf. Landespartei- und Klubobmann, Udo Landbauer, MA. Nach einem aktuellen ÖVP-Ministeriumserlass vom 2. Mai erhalten islamische Schüler insgesamt vier zusätzliche freie Schultage. „Während unsere Kinder die Schulbank drücken, dürfen Muslime zu Hause bleiben, lassen es sich gut gehen und sich womöglich im Freibad die Sonne auf den Bauch scheinen. Diese Bevorzugung islamischer Schüler ist untragbar und muss umgehen rückgängig gemacht werden“, spricht Landbauer Klartext.

 

Tatsächlich gilt der schwarze Erlass für die nächsten drei Schuljahre.  Die Bildungsdirektionen werden angehalten, die Schulleiter davon in Kenntnis zu setzen und Schülern des islamischen Religionsbekenntnisses anlässlich des Ramadanfestes, des Opferfestes sowie des Aschura-Tages die Erlaubnis vom Fernbleiben des Unterrichtes zu erteilen. „Damit erhalten Muslime insgesamt vier zusätzliche freie Tage, obwohl viele den Unterricht brauchen würden. Die ÖVP soll einmal erklären, wie und wann die fehlenden Unterrichtsstunden nachgeholt werden“, sagt Landbauer.

 

Für Niederösterreich fordert Landbauer eine klare Linie des Bildungsdirektors Heuras. „Es darf keine Bevorzugung islamischer Schüler geben. Heuras ist angehalten, dem ÖVP-Erlass nicht nachzukommen und im Sinne des Bildungsauftrages eine Gleichstellung aller Schüler zu gewährleisten“, fordert Landbauer. 

© 2019 Freiheitliche Partei Niederösterreich. Alle Rechte vorbehalten.