Skip to main content
11. Oktober 2021

FP-Landbauer: Kurz ist Geschichte – Das System bröckelt!

ÖVP versucht sich mit letztem Atemzug an der Macht zu halten

„Sebastian Kurz ist politisch tot. Die ÖVP versucht in einem letzten Atemzug alles zuzudecken und das bröckelnde System zu retten. Da nützt weder das weinerliche Schauspiel rund um seinen Positionswechsel etwas, noch die Flucht in die parlamentarische Immunität. Kurz ist Geschichte. Das weiß man auch in den Reihen der ÖVP. Untreue, Bestechung, Korruption und Verrat sind die Eckpfeiler im türkisen Staat. Da gibt es nichts mehr schönzureden. Das geht sich einfach nicht aus. Es muss sich in den Reihen der ÖVP nur noch jemand finden, der das Sebastian Kurz sagt“, kommentiert FPÖ Landespartei- und Klubobmann im NÖ Landtag, Udo Landbauer den ersten Rückzug der Kurz-Partie.

 

Für Landbauer ist es „bezeichnend, dass sich die NÖ Landeshauptfrau Mikl-Leitner bis zuletzt am lodernden System Kurz festgehalten und für den Verbleib des Noch-ÖVP-Obmanns an der Regierungsspitze ausgesprochen hat.“ „Das ist politische Sterbehilfe, die das System Kurz bei seinem Verfall in den letzten Tagen noch begleitet“, so Landbauer.

 

„Dass die ÖVP gleichzeitig mit dem Rückzug des Kanzlers der Bevölkerung gleich die nächste Unwahrheit serviert, zeigt, wie stark angeschlagen das System in Wahrheit ist. Es gibt keine Rechtsgrundlage dafür, die Aufhebung der Immunität selbst zu beantragen. Das entscheidet immer noch der Nationalrat“, kritisiert Landbauer die Fake News Maschinerie der Volkspartei. „Eine echte politische Hygiene wird und kann es mit der Kurz-Partie definitiv nicht geben. Das weiß man in der ÖVP schon längst, wo man neben dem Versuch, weitere Enthüllungen zuzudecken, schon händeringend nach einem neuen Gesicht sucht“, sagt Landbauer. 

© 2021 Freiheitliche Partei Niederösterreich. Alle Rechte vorbehalten.